Netzwerk auf Regionalmesse WIR

am .

Vom 28.03. bis 30.03.2014 präsentiert sich das Netzwerk mit dem Technologiedemonstrator KULAN auf der Messe WIR in Kamenz.


Arbeitstreffen zum Aufbau des Technologiedemonstrators moke

am .

Am Abend des 05.02.2013 trafen sich die Netzwerkmitglieder und weitere Partner zum dritten Arbeitstreffen für den Aufbau des Technologiedemonstrators moke. Die Schicktanz GmbH stellte für das
Treffen den unternehmenseigenen Werkzeugbau zur Verfügung, in dem auch Teile des moke entstehen werden. Es wurde der aktuelle Stand der Ergonomiestudie diskutiert, sowie die anstehenden Aufgaben und die weiteren Schritte zum Aufbau des Technologiedemonstrators besprochen. Die beteiligten Firmen und Forschungseinrichtungen bauen in Eigenleistung an einem innovativen Leichtbaukonzept für Nutzfahrzeuge, welches in Summe die Leistungsfähigkeit und die Kompetenzen der beteiligten Forschungs- und Entwicklungspartner repräsentieren wird. Aus den Forschungs- und Entwicklungsergebnissen können dann Produkte, Technologien und Fertigungsverfahren für neue innovative Nutzfahrzeuge abgeleitet und zur Serienreife geführt werden.

Arbeitstreffen moke 05.02.20123

Agrartechnik - Innovationen für die Landwirtschaft

am .



Das Netzerk POLY-LAB.NET präsentierte sich am 13. Dezember 2012 zur Projektwerkstatt "Sächsische Agrartechnik - Innovationen für die Landwirtschaft" im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen. Die Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Sachsen fand mit knapp 80 Teilnehmern aus Wissenschaft, Industrie und Anwendern ein reges Interesse und eine durchweg positive Resonanz. Anküpfend an eine über 150-jährige Tradition in der Agrartechnik, war es ein Hauptziel der Veranstaltung die Diskussion zwischen Forschern, Produzenten und Anwendern zu fördern um damit Prozesse für die kommenden Herausforderungen der Landwirtschaft anzustoßen. So reichten die Themen von Konzepten, Techniken und Anwendungen des Precision Farming, über die Möglichkeiten und den Nutzen der Elektrifizierung bis zu Vorteilen und Grenzen von Leichtbaukonzepten. Hierzu wurde der Lastenesel "moke" als ein möglicher Technologieträger für den Leichtbau in der Agrartechnik präsentiert und beispielhafte Lösungsansätze für Problemstellungen in der Branche aufgezeigt. Die anschließenden regen Diskussionen und die begleitende Ausstellung von Produkten regionaler Firmen zeigten das große Interesse als auch die entstehenden Herausforderungen beim Einsatz neuer innovativer Technologien in dieser Branche.

Startschuss zum Bau des Leichtbaufahrzeuges moke

am .

Für die regionale Technologie- und Entwicklungskooperation POLY-LAB.NET begann im November die wichtigste Projektphase. Zehn Unternehmen aus der Lausitz sowie eine Forschungseinrichtung aus Zittau/Görlitz konstruieren, designen und entwickeln gemeinsam mit dem Fraunhofer IWU bereits seit April 2012 ein hoch innovatives Leichtbaufahrzeug. Auf der Grundlage eines detailgetreuen Miniaturmodells begannen jetzt die Arbeiten am ersten Prototyp. Das ambitionierte Kooperationsprojekt wurde am 26. November im Rahmen einer Auftaktveranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert. Zu den Teilnehmern der Veranstaltung in den Räumlichkeiten des POLYSAX – Bildungszentrum Kunststoffe Bautzen gGmbH zählten Vertreter aus Verbänden, der Politik und öffentlicher Institutionen, darunter u.a. Michael Harig, Landrat des Landkreises Bautzen sowie Dr. Eberhard Kunke, Geschäftsführender Oberingenieur des Fraunhofer Institutes für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Dresden.

Kooperationsgespräche mit der Leipziger VDI-GaraGe

am .

Am 28.11.2012 trafen sich Vertreter des Netzwerkes POLY-LAB.NET in der Leipziger GaraGe. Die gemeinnützige Einrichtung unter der Trägerschaft des VDI hat in den vergangenen 12 Jahren viel Erfahrung gesammelt, wie Kindern und Jugendlichen in der heutigen Zeit, mit modernen und neuartigen Methoden Kernkompetenzen in den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft vermittelt werden können. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Dr. Träger-Nestler achtet dabei auf eine ausgeprägte Netzwerkarbeit und die Beteiligung von unterschiedlichsten Partnern aus Politik und Wirtschaft.
Diese über viele Jahre aufgebaute Erfahrung und Kompetenz möchte auch das Netzwerk POLY-LAB.NET nutzen und mit Unterstützung der Einrichtung eigene regional angepasste Konzepte für die Oberlausitz entwickeln. Ziel ist es dabei Kinder und Jugendliche für die Region zu begeistern, das Interesse und Verständnis für Technik zu wecken und so frühzeitig den Grundstein für die spätere Berufs- und Wohnortswahl zu legen.
Das Netzwerk POLY-LAB.NET mit seinen Industrie- und Forschungspartnern, das Bildungszentrum POLYSAX und die gemeinsam geplanten Projekte bieten dafür ideale Voraussetzungen.  Mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten, wie dem zum Aufbau des Technologiedemonstrators moke, lassen sich Jugendliche gezielt einbinden und für Technik begeistern. Hier haben Sie die Gelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes die Technik und Vorgänge zu begreifen, wodurch Interesse für regionale Aktivitäten geweckt wird und die Möglichkeit geboten aktiv an diesen Innovationen mitzuwirken.

[widgetkit id=18]

Kooperationsgespräche mit der Leipziger VDI-GaraGe (2)

am .

Am 28.11.2012 trafen sich Vertreter des Netzwerkes POLY-LAB.NET in der Leipziger GaraGe. Die gemeinnützige Einrichtung unter der Trägerschaft des VDI hat in den vergangenen 12 Jahren viel Erfahrung gesammelt, wie Kindern und Jugendlichen in der heutigen Zeit, mit modernen und neuartigen Methoden Kernkompetenzen in den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft vermittelt werden können. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Dr. Träger-Nestler achtet dabei auf eine ausgeprägte Netzwerkarbeit und die Beteiligung von unterschiedlichsten Partnern aus Politik und Wirtschaft.
Diese über viele Jahre aufgebaute Erfahrung und Kompetenz möchte auch das Netzwerk POLY-LAB.NET nutzen und mit Unterstützung der Einrichtung eigene regional angepasste Konzepte für die Oberlausitz entwickeln. Ziel ist es dabei Kinder und Jugendliche für die Region zu begeistern, das Interesse und Verständnis für Technik zu wecken und so frühzeitig den Grundstein für die spätere Berufs- und Wohnortswahl zu legen.
Das Netzwerk POLY-LAB.NET mit seinen Industrie- und Forschungspartnern, das Bildungszentrum POLYSAX und die gemeinsam geplanten Projekte bieten dafür ideale Voraussetzungen.  Mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten, wie dem zum Aufbau des Technologiedemonstrators moke, lassen sich Jugendliche gezielt einbinden und für Technik begeistern. Hier haben Sie die Gelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes die Technik und Vorgänge zu begreifen, wodurch Interesse für regionale Aktivitäten geweckt wird und die Möglichkeit geboten aktiv an diesen Innovationen mitzuwirken.

[widgetkit id=18]

Regionale Technologie- und Entwicklungskooperation

am .

Regionale Technologie- und Entwicklungskooperation – Startschuss zum Bau eines Leichtbaufahrzeuges

26.11.2012, ab 18:00 Uhr, Edisonstraße 4, 02625 Bautzen

Am 26. November beginnt für die regionale Technologie- und Entwicklungskooperation POLY-LAB.NET die wichtigste Projektphase. Zehn Unternehmen aus der Lausitz sowie zwei Forschungseinrichtungen aus Chemnitz und Zittau/Görlitz konstruieren, designen und entwickeln bereits seit April 2012 gemeinsam ein hoch innovatives Leichtbaufahrzeug. Auf der Grundlage eines detailgetreuen Miniaturmodells beginnen am 26.11.2012 die Arbeiten am ersten Prototyp. Der sogenannte Technologiedemonstrator zeigt das Fahrzeug dann in seiner tatsächlichen Größe. Das Netzwerk setzt dabei nicht nur auf die Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit, sondern unterstützt darüber hinaus auch die Nachwuchsfachkräfte aus der Region. An der Gestaltung und Konstruktion des Leichtbaufahrzeuges arbeiten auch Auszubildende mit.

Das Highlight der Veranstaltung: Ein ca. 60 cm großes Modell des Fahrzeuges wird der Öffentlichkeit präsentiert.

Das gemeinsame Projekt spiegelt die Innovationskraft der Region sowie das Engagement und die Leistungsfähigkeit ihrer Nachwuchsfachkräfte.

Es werden Gäste aus Politik und Wirtschaft erwartet, u.a. vom Landkreis Bautzen, der IHK, der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Abgeordnete des Sächsischen Landtages und Vertreter der Institutsleitung des Fraunhofer Institutes für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU).
Zudem werden alle Geschäftsführer der beteiligten Unternehmen anwesend sein.

Programmablauf:

18:00 Uhr Begrüßung

18:05 Uhr Das Bildungszentrum POLYSAX – Nachwuchsfachkräfte frühzeitig einbinden

18:15 Uhr Das Leichtbaukonzept von POLY-LAB.NET – Zukunftsmärkte durch Vernetzung erschließen

18:30 Uhr Exklusive Präsentation des Fahrzeugmodells mit anschließender Diskussion

19:30 Uhr Get-Together mit Imbiss

Auftakttreffen zum Aufbau des moke Technologiedemonstrators

am .



Am 13. November 2012 trafen sich die Mitglieder des Netzwerkes POLY-LAB.NET und weitere Kooperationspartner bei der Käppler & Pausch GmbH um den Aufbau des Technologiedemonstrators als innovatives Leichtbaukonzept vorzubereiten. Die 13 Vertreter der Unternehmen und der Forschungseinrichtung diskutierten die notwendigen Komponenten des Gesamtkonzeptes, den Antrieb, das Fahrwerk, den Rahmenaufbau, die anvisierten Funktionalitäten und den Zeitplan. Damit im eng gesetzten Zeitrahmen die Vision Gestalt annehmen kann, wurden anhand vieler Beispiele für Leichtbaumaterialien und -konzepte die erforderlichen Arbeiten, die Aufgabenverteilung und die nächsten Schritte besprochen.



Volkswagen investiert Milliarden in ein neues modulares Produktionssystem

am .

Mit dem so genannten MQB, einem neuen Produktionssystem das VW als "Modularer Querbaukasten" bezeichnet, hat sich der Konzern das Ziel gesetzt seine Wagen um mehr als 1.500 € günstiger herzustellen. Die Produktionskosten sollen mit diesem System derart reduziert werden, dass die hohen Investitionskosten zur Umstellung der Fabriken innerhalb von zwei oder spätestens drei Jahren wieder eingespielt sind, so die Aussage von Volkswagen-Vorstand Martin Winterkorn. (Quelle: dapd, t-online.de)
Wenn die dafür erforderliche Basis an einheitlichen Teilen nicht nur Kostensenkungen im Einkauf, sondern auch Kostensenkungen beim Autofahrer bewirkt, dann sind wir mit der Netzwerkidee von POLY-LAB.NET einen großen Schritt weiter gekommen.
Unser Ziel ist es die Forschung & Entwicklungen, unter Nutzung der Synergien des Netzwerkes so voran zu treiben, das die relevanten Fahrzeugbauteile deutlich leichter werden und zudem in Serie preiswert herstellbar sind.
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Kompetenz und bringen Sie sich aktiv zur Weiterentwicklung des Projektes ein.

FAKUMA 2012

am .

Auch in diesem Jahr findet vom 16. bis 20. Oktober 2012 wieder die Fakuma - Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Auch POLY-LAB.NET ist vor Ort und präsentiert dem interessierten Publikum das Netzwerk sowie seine Kompetenzen und die Netzwerkpartner.

1. Netzwerktreffen

am .

Am 1. April 2012 haben sich neun Unternehmen der Region Oberlausitz zusammen geschlossen, um gemeinsam Forschung und Entwicklung für die Erschließung von Zukunftsmärkten zu betreiben. Ziel ist es unter anderem gemeinsam polymere Leichtbaustrukturen für Nutzfahrzeuge, sowie die dafür erforderlichen Prozesse und Verfahren zu entwickeln. So wurde das Vorhaben am 7. Mai 2012 zum ersten Netzwerkpartnertreffen in den Räumen von POLYSAX in einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung besiegelt. Das Netzwerk POLY-LAB.NET hat damit seine Arbeit offiziell gestartet.

 

2. Netzwerktreffen

am .

Am 3. Juli 2012 fand das 2. Netzwerkpartnertreffen in den Räumen von POLYSAX statt. Es wurden Themen der laufenden Netzwerkarbeit diskutiert, darunter auch die Vorbereitung der anstehenden Messeauftritte und der neue Netzwerkauftritt. Ein Tagesordnungspunkt war die Vorstellung des Netzwerkes ebase durch Herrn Carl-Ernst Forchert. Aufgrund der guten Ergänzungsmöglichkeiten der beiden Netzwerke ist eine enge Zusammenarbeit geplant.